Pflegestudium

Bild des Benutzers Webworker.Hivric
Gespeichert von Webworker.Hivric am 16. April 2019
Porträt eines selbstbewussten Pflegeteams. Es steht in einer Schlange hintereinander vor einem weißem Hintergrund und alle strecken den linken Daumen hoch.

Pflegestudium

Die hochschulische Pflegeausbildung wird durch das Pflegeberufegesetz (§ 37 PflBG) erstmalig regelhaft gesetzlich verankert. Bisher wurde der Pflegestudiengang lediglich ausbildungsbegleitend oder ausbildungsintegriert in Modellstudiengängen angeboten.

Um komplexe pflegerische Anforderungen zu erfüllen, leistet das Pflegestudium einen wichtigen Beitrag. Des Weiteren eröffnet es neue Karrieremöglichkeiten und macht die Ausbildung für verschiedene Zielgruppen interessant. Dies bestätigen auch die Erfahrungen aus den Modellstudiengängen „Pflege“, die seit dem Jahr 2010 in Nordrhein-Westfalen durchgeführt werden.

Die hochschulische Pflegeausbildung hat einen Umfang von mindestens drei Jahren und schließt mit der Verleihung des akademischen Bachelor-Grades ab. An der Hochschule wird stets generalistisch ausgebildet. Das bedeutet, dass die Studierenden den Abschluss der Pflegefachfrau, des Pflegefachmannes mit akademischen Grad erreichen und es keinen gesonderten Abschluss zur Altenpflegerin, Altenpfleger oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger mit akademischen Grad gibt.

Das Studium umfasst theoretische sowie praktische Lehrveranstaltungen, welche die Studierenden befähigen sollen, erworbenes Wissen in der pflegerischen Versorgung anzuwenden.

Erste Hochschulen informieren bereits über ihr Studienangebot Pflege.

Die Hochschule für Gesundheit in Bochum informiert hier
Informationen der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf finden Sie hier

Relevante

Pressemitteilungen

Weiteres

zum Thema